Donnerstag, 28. Januar 2016

Tag 14 - Salzburg

Probanden: Anja und ihre Knipse, Doris

Sport: Kieser, geschätzte 10 km Stadtwanderung

Essen: Dinkel-Apfelkuchen und Pizza-Schiffchen vom Vortag

Auf der Hinfahrt zum Wallersee hab ich im Vorbeifahren schon den Kieser gesehen. Der muss heute früh wieder herhalten. Fürs Training und fürs Duschen - das ist durchaus praktisch. Selbstverständlich bietet mir jeder "Proband" seine heimischen Badmöglichkeiten an. Die lehne ich auch nicht mangels Interesse ab sondern weil es so furchtbar praktisch ist, morgens zu trainieren und danach die Facilities zu nutzen.

So düse ich bei schönstem Sonnenaufgang über den Alpen (warum darf man auf Bundesstraßen für Fotos eigentlich nicht anhalten?) gegen 7.30 Uhr Richtung Salzburg und Kieser. Hier mal eine Foto der in jedem Trainingszentrum gleiche Ausstattung... :-)

Da Salzburg weder über einen vernünftigen Stellplatz für WoMos noch über einen Campingplatz für die Winterzeit verfügt, stelle ich mein Gerät in Freilassing ab. Ein Parkplatz, auf dem man 4 Nächte kostenlos stehen kann. Aber wie schon bei anderen dieser Plätze - kein anderes WoMo weit und breit. Ok, fahre ich wieder nach Bergen abends, das ist schon ok. So alleine auf einem abgelegenen Parkplatz mag ich nun auch nicht stehen.

Mit der S-Bahn in die Stadt - Doris Empfehlung der Aussteigehaltestelle gefolgt und schon erblicke ich das schöne Panorama von Salzburg. Das hab ich dann heute noch zigmal fotografiert, erspare Euch das aber, weil es eh schon wieder so viele Fotos werden.


Ein wenig desorientiert hangel ich mich der Salzach lang, bis ich endlich in der so berühmten Gedreidegasse gelandet bin. 

Einen Soja-Latte to go später stehe ich in der Tourist-Info und bin entrüstet, dass es keine dort angebotenen Stadtwanderungen gibt. Na.. komm, das kann ich doch. Doris hat gesagt, ich soll über beide Stadtberge gehen, dann mach ich das doch einfach.

Aber erstmal am Dom lang und dann auf dem Kapitelplatz dieses Kunstwerk bestaunen. Die Kugel hats mir angetan, man sieht sie von den "Bergen" aus verschiedenen Perspektiven.


Zum Beispiel hier - Kugel und Dom.. beides schön!


Ich keuche bis zur Burg hoch, lasse diese aber vor dem Eintrittstörchen wieder links liegen (selbstverständlich bin ich vorher hier hoch). Will gar nicht viel schreiben - wer in Salzburg weilt, sollte unbedingt da hoch. Ist zwar gerade an der Burg etwas beschwerlich aber der Blick auf alle Seiten über und von Salzburg weg lohnt definitiv.



Dieser Schnuffel hatte sich so hübsch in Szene gesetzt, der musste mit aufs Panoramafoto. Nur Herrchen stört ein wenig - was er selbst dann auch sagte.


Kann man auf dem Foto die in den Fels gebauten Häuser erkennen? Sieht spektakulär aus.


Die Kirche Sankt Peter hat noch die Krippe aufgebaut und ich staune nicht schlecht. Auf diesem kleinen Ausschnitt werden 3 Kinder abgemetzelt - links im Bild Maria mit dem Jesus-Kind auf dem Schoß. Diese kirchliche Geschichtsvariante ist mir so nicht bekannt. Wer kennt das?



Ein wunderbarer alter Friedhof schmiegt sich an die Felshänge direkt neben der Kirche.



Ich cruise kreuz und quer durch die Stadt. Doris ist so nett, und gibt mir noch mal ein wenig ihrer Zeit und wir sind in einem vegan/vegetarischen Café (vegan/vegetarisch/ayurvedisch) verabredet. Den Weg dorthin gehe ich auf der anderen Seite der Altstadt und Salzach.


Veganer Apfel-Streusel und Soja-Latte soll es werden. Den rohköstlichen (Cashew)Käsekuchen will ich mitnehmen aber da hatte einer der indischen Götter was gegen - ausverkauft, bevor ich zuschlagen kann.



Da Gabriele mir gesagt hat, dass ich im Park des Schloss Mirabell die Zwerge kuscheln soll, will ich das machen. Die hat man aber sicherheitshalber mal weggeschlossen. Ob wegen mir oder wegen des Winters, weiß ich jetzt nicht. Aber der Anblick auf Salzburg auch hier wieder schön.


Dann ist der Tag für mich in Salzburg auch schon vorbei. Die Füße qualmen und das Gesicht glüht vor lauter frischer Luft.

In Bergen angekommen: Da die Portion für 2-3 aus dem Kochbuch für mind. 4 von gestern galt, hatte Doris was für die Mittagspause und ich hab mir das für heute Abend aufbewahrt. Das ist also nun der erste Abend, an dem ich nicht koche. Hätte ich gerne gemacht, so ist es aber auch gut und dient der Feststellung, dass die Pizza-Dinger auch kalt und am nächsten Tag noch wirklich gut schmecken (und immer die Blumen von Sylvia im Hintergrund).

Weiter gehts jetzt wieder Richtung Norden. Schade eigentlich, ich hätt hier noch ne Menge anzuschauen.

Und Doris noch mal ganz vielen Dank, dass Du noch mal dabei warst, war schön.

Und ich werde mich jetzt noch mal in die Geschichte von Salzburg einlesen.

Kommentare:

  1. Ohhh! Salzburg ist schöööön, liebe Anja! Vermutlich hast du's auf der Wanderung allein sogar besser genießen können als in einer Gruppe, auch wenn die Erklärungen durch eine kundige Führung fehlten.

    Zum Kindergemetzel: https://de.wikipedia.org/wiki/Kindermord_in_Betlehem

    Viele Grüße,
    Anne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für den Link, man lernt ja immer dazu. Und es war auf jeden Fall genau richtig so. Es gab die Möglichkeit einer Stadtführung aber ich hab den Spaziergang über die Hügel genossen.

      Löschen
  2. Liebe Anja,
    irgendwie werde ich die Töne in meinem Kopf nicht los,schmachtende Geigen als Intro und dann "Salzburger Nock-ckerl, Salzbuger Nock-ckerl ... lala"
    Wieder so ein fetter Punkt auf Deiner Reiseroute, danke für die schönen Bilder!
    Liebe Grüße
    Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na toll, Elke - jetzt hab ich nen Ohrwurm. :-)

      Löschen
    2. Ha, ich bin mal mit einer kleinen österreichischen Linie geflogen. Da spielte man beim Boarding Walzer, das hört man noch tagelang...;-)
      LG
      Elke

      Löschen
  3. Eine sehr schöne Stadt, Salzburg!! Wieder hast Du in einem Tag wirklich viel von der Gegend bzw. von der Stadt gesehen - da glaube ich Dir gerne, dass die Füße am Abend gequalmt haben! ;-)
    Liebe Grüße Anna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Anna, vielen Dank fürs tägliche Lesen und Kommentieren. Ich hab ne dicke Blase am Fuß. ;-) Aber nützt nichts,es wird weiter gelaufen.

      Löschen
  4. Liebe Anja, du weckst Erinnerungen, wie kannst du so viele Eindrücke auf einmal verarbeiten ?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Alles in Ruhe machen, treiben lassen. Das geht dann gut.

      Löschen
  5. nicht, dass hier jemand seinen Ohrwurm nicht mindestens so ordentlich auslebt wie ich ;)

    DANKE ELKE! PAH!

    und jetzt Alle

    Salzburger Nockerln, Salzburger Nockerln, süß wie die Liebe und zart wie ein Kuss ... Salzburger Nockerln ...

    AntwortenLöschen
  6. Haha, den Mann auf der Kugel, den hatten Doris und ich von der Festung ausgesehen und konnten eine ganze Zeit nicht erkennen, ob der lebendig ist oder nicht :-)

    Gut, dass Anne Dir in Sachen Gemetzel schon helfen konnte, ich habs nicht so mit kirchlichen Geschichten ;-)

    Die Kieser-Dusch-Tonnen sind echt ein Markenzeichen. Leider hat der Kieser in Oldenburg zugemacht.

    Schade eigentlich, dass es jetzt in den Norden geht? Das habe ich jetzt aber mal nicht gelesen ;-))

    Liebe Grüße
    Volker

    AntwortenLöschen
  7. Salzburg ist aber wirklich eine Reise wert. Wieder was auf dem Lebensplan!

    AntwortenLöschen
  8. Hihi - Volker musste mit mir ja auch über den Mönchsberg! Den Kapuzinerberg mit seinen Gämsen haben wir damals allerdings ausgelassen! :D

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Anja,

    Salzburg als Wendepunkt ist nicht die hässlichste Stadt. Ausgesprochen schön ist es dort, wie auch Deine Fotos zeigen. Die Festplatte müsste ja langsam voll sein mit schönen Bildern ...

    Liebe Grüße
    Rainer

    AntwortenLöschen