Dienstag, 9. Februar 2016

Tag 22 - Bremen

Probanden: Anja und die örtliche Therme

Sport: Extrem-Relaxing

Essen: Salat mit in Sesamkruste gebratenem Tofu (gabs in der Therme - es wurde nicht gekocht)

Ein Eintrag fast ohne Bilder – seltsam das. Gestern noch überlegte ich mit den Herren im Café, was denn ein sinnvoller Plan für den nächsten Tag sei. Bremen als Stadt erkunden, evtl. nach Hamburg weiter ziehen (Hamburg geht immer). Als ich morgens aufwachte, war der Entschluss schnell gefasst: Eine Therme muss her. Bei angekündigtem Sturm und Regen ist es wohl besser, sich durch die Sauna zu schleichen.

Dass ich durch die Glaskuppel der Therme fast den ganzen Tag blauen Himmel sah, hat mich irritiert aber nun war es so.

Weiter irritierten mich die fortwährend über whatsapp eintrudelnden Bilder und Nachrichten vom Karneval. Verkleidete Freunde, die stimmungsvolle Bilder schickten und ich lag in der Therme. Nicht, dass mir das was ausmachte aber es ist irgendwie surreal. Im Rheinland steht alles auf dem Kopf und hier das normale Leben. Passend dazu tauchte dann dieses Bild auf fb auf..

Bildunterschrift hinzufügen



Vor der Reise hatte mir eine Freundin ein Buch empfohlen. „Das große Los“ von Meike Winnemuth. Sie gewinnt 500.000 Euro bei „Wer wird Millionär“ und nutzt das Geld für eine einjährige Reise – jeden Monat in einer anderen Stadt. Mitnichten ist meine Reise vergleichbar aber als ich ins Buch eintauche, finde ich mich in so vielen Aussagen wieder. Den Zweifeln vor der Reise, der Art, sie sich irgendwie einzulassen und dann zu sehen, was es mit einem macht. Die Zufälle, die auf einen zukommen - sich treiben lassen.

Im Prinzip hab ich in der Therme gelesen und ab und zu mal nen Saunagang gemacht, nicht anders herum. Ich bin noch nicht fertig mit Frau Winnemuth – bin erst bei Monat 5 aber das wird schnell gelesen sein. Frau Marion, falls Du das hier liest… auch was für Dich und Dein Projekt.
Und ähnlich wie Frau Winnemuth passieren mir Dinge.

Nach längerem Überlegen, ob ich schon in die Lüneburger Heide fahren soll, um dort am nächsten Tag zu Wandern, oder doch hier in Bremen übernachte, entscheide ich mich für einen Campingplatz in Bremen an einem Stadtsee. Als ich dort ankomme, sehe ich, dass es ein Ort ist, an dem ich schon mal war. Hier war ich vor einigen Jahren mit Kunden essen. Menschen, die ich vor 15 Jahren kennen lernte und deren vor allen Dingen geschäftlichen aber auch ein wenig privaten Wege mit verfolgen konnte und die mir ans Herz gewachsen waren. Da man sich aus unserer Branche verabschiedet hatte, hatten wir uns auch ein wenig aus den Augen verloren. Mein letzter Besuch vor 3 Jahren – ich sehe mich noch sitzen im Lager inmitten von Sex-Toys :-) … aber das ist eine andere Geschichte. Aus der Laune raus schicke ich an Lutz eine whatsapp mit lieben Gruß vom See. Das führte dazu, dass wir ne Stunde später bei Rotwein zusammen saßen, uns die letzten beruflichen und privaten Jahre schilderten, über die Möglichkeit, die Welt zu retten (oder eben nicht) philosophierten und nun gibt es eine weitere vorher nicht geplante Kochstation heute Abend in Bremen. Man muss sich eben drauf einlassen… sagt auch Frau Winnemuth. Was für eine schöne Änderung/Ergänzung meiner Reiseplanung.

Kommentare:

  1. Liebe Anja,
    das ist ja das Scöne bei Deiner Tour, da Du Dein Schneckenhäuschen dabei hast, kannst Du jederzeit flexibel disponieren.
    Wie ich gerade bei Volker las, Klimahaus in BHV.... Da würde ich sofort wieder mit reingehen. Ich finde das Ding nur klasse! Ohne meinen Job hätte ich das nie kennengelernt. Und auch Du hast dank Deines alten Jobs nette Kontakte da oben.
    Ach ist das nicht schön...?
    Liebe Grüße
    Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Elke,

      Du und Dein Job... das muss ich auch mal genauer wissen. Irgendwann werden ja auch wir uns mal treffen.

      Und ja... das ist schön.

      Gruß
      Anja

      Löschen
  2. Danke für dem Lesetipp. Ist auf der Liste :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bin gespannt, wie es Dir gefällt.

      Löschen
    2. Kann aber noch dauern. In der Stadtbibliothek ist es für länger verliehen und meine Liste ist ohnehin lang. Wäre aber evtl. für Anfang Mai als Urlaubslektüre prima.

      Löschen
  3. Liebe Anja,

    Ich glaube, Deine Rundreise wird noch einige Nachahmer finden. Und für Dich wird sie in der Zukunft eine der wertvollsten Erinnerungen sein. Dazu gehören auch ungeplante und spontane Treffen.

    Ich bin schon gespannt auf Dein Buchprojekt ;)

    Liebe Grüße
    Rainer

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Rainer,

      das wird mir in jedem Fall in Erinnerung bleiben - das ist schon ganz besonders in vielerlei Hinsicht.

      Und das Buchprojekt.. mal schauen. :-)

      Gruß
      Anja

      Löschen
  4. Liebe Anja,

    Du hast ja wirklich in jeder Ecke Bekannte und Freunde, wenn nicht übers Bloggen, dann von der Arbeit.

    Und für Bremen und Bremerhaven hast Du ja ein sehr gutes Programm gewählt.

    Liebe Grüße
    Volker

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Volker,

      ja, über die Fülle an Bekannten und Freunden brauch ich mich wohl nicht beklagen. Da wäre noch deutlich mehr gegangen, wenn ich gewollt hätte. Aber das hätte zu dem absoluten Overload geführt.

      Gruß
      Anja

      Löschen
  5. Liebe Anja,
    hihi - jetzt weißt du, wie es uns hier geht, wenn wir von den Karnevalszügen in Köln lesen! ;)
    Schön, dass dein Relax-Tag so ein unerwartet-nettes Ende fand! :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Doris,

      ja.. wir müssen Euch ja vorkommen, wie vom anderen Stern. Wenn ich es nicht besser wüsste, würd ich sagen, komm mal vorbei aber ich glaub, das ist nicht wirklich was für Dich. :-)

      Gruß
      Anja

      Löschen