Dienstag, 9. Februar 2016

Tag 23 - Bremerhaven/Bremen

Probanden: Lutz, Nina und Marie sowie ihre Freunde Claudia, Gerd und Katrin

Sport: Kieser

Essen: Paprika-Kidneybohnen-Tarte, Mousse au chocolat

Da ich ja Dank der spontanen Einladung von Lutz und Nina den nächsten Abend noch in Bremen verbringen werden, entscheide ich mich für einen Besuch in Bremerhaven. Das Klimahaus wird mir von mehreren Seiten empfohlen.

Man wird durch verschiedene Klimazonen/Kontinente entlang des 8. Längengrades geschickt. Interessante Ausstellung, gut gemacht aber ich wäre dafür, ein Einreiseverbot für pubertierende Schülergruppen zu verhängen - zumindest, wenn ich die Kontinente besuche. So war es alles schön anzuschauen aber mir fehlte phasenweise die notwendige Ruhe, um die Filmvorträge etc. auf mich wirken zu lassen, wenn sowohl akustisch als auch olfaktorisch 12jährige um mich rum sind.

Trotzdem ein paar kleine Eindrücke hier:


Hier läuft man auf Bahnschienen von Bremerhaven in die Schweiz.


Durch die Wüste....


In die Antarktis.. immer auch im entsprechenden Klima.


Und hier gings auf in den Himmel.












Da mir das Auswandererhaus auch sehr ans Herz gelegt wurde, hatte ich auch das auf dem Plan, bin aber dann kurzerhand umgekehrt. Zu viel Input für einen Tag - lieber mal 30 Minuten aufs Ohr legen.

Die Rückfahrt und ein  kurzes Kieser-Training später stand ich dann bei Lutz, Nina und Marie vor der Tür.

Lutz und ich kennen uns aus beruflicher Zeit seit ca. 15 Jahren. Ein Kunde der speziellen Art - aber das will ich hier nicht ausführen. :-)

In jedem Falle haben Lutz und seine Frau Nina gestern, nachdem wir ja eigentlich nur aus einem Zufall und einer Laune raus Kontakt hatten, beschlossen, ihre privaten Pläne umzuschmeissen und eine kleine Party für mich/mit mir zu veranstalten. Ninas Verabredungen wurden kurzerhand eingeladen, anstatt dass man gemeinsam ausgeht und ich durfte in die Küche.



Die kleine Marie (ein wunderbares Kind) hat mich tatkräftig beim "Kuchen backen" unterstützt und dann kamen auch schon die anderen Gäste und es war, als ob man sich ewig kennen würde.

Während wir also mit allen Leuten in der Küche standen (und ich mich konzentrieren musste, zwischen Gequatsche und Sekt noch die Tarte im Auge zu behalten), legte Lutz Vinyl auf - schöne alte Musik aus bzw. von vor unsererZeit.


Wie kann man einen solchen Abend beschreiben? Ich bin so ein Glückskind, solchen Menschen zu begegnen. Wer mich kennt, der weiß, dass SmallTalk nicht mein Ding ist. Beruflich ist es ein "Muss" und ich beherrsche das. Aber ich fühle mich damit nie wohl. Wenn man dann Menschen begegnet, die man lange nicht gesehen hat oder/und Menschen, die man noch gar nicht kennt und man an keiner Stelle den Eindruck hat, SmallTalk geführt zu haben, dann war es ein gelungener Abend.


Ein bisschen kann man es den Bildern entnehmen, die meist von Lutz aus der Hüfte geschossen wurde. Er beherrscht sogar das Erstellen von Selfies mit einer Spiegelreflex.. nicht schlecht.


Ihr Lieben! Ich danke Euch so sehr für den schönen Abend und Eure Zeit und Eure Offenheit. Ihr habt mir meine Reise bereichert.

Mein Schlafmangel und meine verschnupfte Nase zwangen mich, um kurz vor 24.00 Uhr das Handtuch zu schmeißen. Aber Ihr müsst ja auch alle am nächsten Tag arbeiten - toll, dass Ihr mir trotzdem die Zeit gegeben habt.

Und.. ich bin im Besitz neuer Stopper-Socken. Danke Nina. Ich hoffe, wir sehen uns in nicht allzu ferner Zukunft wieder.

Kommentare:

  1. Liebe Anja,
    wow! Bremen, die Schweiz, die Antarktis, der Himmel und, und, und....
    Da verstehe ich , dass du zum verdauen mal ein Päuschen nötig hattest!
    Der Abend klingt auch ganz, ganz wunderbar und die klugen Aussagen über das Reisen lassen mich nicht mehr los und bringen neue Gedanken ins rollen, die herumhüpfen, sich vermehren, verbinden und lösen.... :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Doris,

      ja, die Aussagen zur Reise haben mich auch sehr berührt. Kann ich verstehen, dass das auch bei Dir Gedanken ins rollen bringt.

      Und ja, der Abend war wunderbar.

      Gruß
      Anja

      Löschen
  2. Liebe Anja,
    vielen Dank für die veganen Anregungen. Es hat mir wirklich sehr gut geschmeckt. Ich wünsche Dir noch ganz viele tolle Erfahrungen auf Deiner Reise.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Claudia,

      wobei ich schon ein schlechtes Gewissen hatte, dass es so wenig war.

      Danke dafür, dass Du Teil meiner Reise geworden bist. Das war echt schön mit Euch.

      Gruß
      Anja

      Löschen
  3. Liebe Anja,
    oft sind ja die völlig ungeplanten Treffen/Begegnungen erst die richtig schönen! Du scheinst da eine volle Glücksladung abbekommen zu haben :-)
    Ach und das Klimahaus... Mit Deinen Bildern kommen so viele Eindrücke zurück. Iseltwald (der schweizer Ort) habe ich dann mal in Natura besucht. Ist wirklich an so einer steilen Felswand gelegen. Und die Wüste, ist das nicht irre? Und der Sternenhimmel, den man durchschreitet (und wunderschöne Klänge hört, wenn die nicht durch Schulklassen zugebrüllt werden). Schade, wenn die Kids Dir da ein wenig den Spaß raubten.
    Hoffentlich hast Du Dir nichts eingefangen, wenn die Nase verschnupft ist, wäre schade!
    Liebe Grüße und gute Weiterreise!
    Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Elke,

      es scheint eine profane Erkältung zu sein. Bleibt ja um die Jahreszeit und wenn man Karneval feiert nicht aus.

      Ja, der Sternenhimmel war auch super toll. Der ist auf den Fotos nur leider nicht gut rüber gekommen.

      Glücksladung, ja, das ist es wohl.

      Gruß
      Anja

      Löschen
  4. Ist das nicht beeindruckend, dass Menschen für Dich ihre Pläne umschmeißen und so etwas Wunderbares dabei herauskommt? Du bist ein Glückskind, fürwahr! :-)

    Klimahaus und Einwandererhaus an einem Tag, das geht auch nicht. Ein Grund wiederzukommen, liebe Anja!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja Volker, das ist wirklich beeindruckend.

      Und Gründe, um wiederzukommen, gibt es reichlich - 2 wohnen in Oldenburg. :-)

      Löschen
  5. Wieder eine schöne und schön spontane Begegnung. Ist doch wunderbar, wie viele wunderbare Menschen es gibt. Da macht es fast traurig, bei Weitem nicht alle zu kennen. Aber dagegen tust Du ja weiterhin sehr aktiv etwas.

    Weiterhin gute Fahrt und tolle Begegnungen!

    Rainer

    AntwortenLöschen