Donnerstag, 11. Februar 2016

Tag 25 - Ostseeküste

Probanden: Margitta and her husband

Sport: ca. 14km Strandwanderung (Power Walking)

Essen: Kokos-Daal mit Aprikosenreis

Die Nacht war gruselig. Kaum ein Auge zugemacht, der Regen hämmert mit aller Gewalt auf das Wohnmobil. Macht mir manchmal nichts, diese Nacht finde ich das unangenehm.

So zerknautscht und müde stehe ich um 10.00 Uhr bei Margitta vor der Tür, die mir schon leichtfüssig entgegen kommt.

Margitta hatte mir mehrere Optionen zur Auswahl gegeben, was sie mir zeigen kann. Ich möchte ihr Laufrevier sehen - also das, was ich schon seit so vielen Jahren in ihrem Blog verfolge.

Mit einer heißen Zitrone und einem Hühnergott werde ich aber erstmal herzlich in der Wohnung empfangen, bevor ich zum einen die Waschmaschine füllen und wir uns dann auf den Weg machen.


Wenn man mit Margitta Spazieren geht, dann entspricht das eher einem Power-Walking. Ok... ich möcht ja gerne Sport machen und ne warme Dusche wurde mir auch zugesagt (mit Kontrolle des Wasserzählers;-))

Wir laufen durch den Ort und landen dann am Strand direkt an der Seebrücke. Wer hat die noch nicht auf dem Blog gesehen?



Für den Hinweg nehmen wir den Weg durch den Wald, damit der Wind uns später in den Nacken und nicht ins Gesicht weht.

Hier ist Margittas Lieblingsplatz.


Oder ist das Margittas Lieblingsplatz?


Oder das vielleicht?


Margitta hat viele Lieblingsplätze und das ist verständlich.

Schon nach kurzer Zeit entspinnen sich interessante Gespräche. Wieder eine Offenheit, die mir entgegen gebracht wird, die weiß Gott nicht selbstverständlich ist. Ich hab das Gefühl, mein Kistchen mit den persönlichen Geschichten füllt sich Tag für Tag. Ihr Lieben, ich werde den Schatz gut hüten und darauf aufpassen.


Der Rückweg geht über den Strand, weiter in tiefen Gesprächen über die Dinge, die uns bewegen und wie sich das jeweilige Leben so entwickelt hat.


Uns vereint die positive Lebenseinstellung - was wäre wohl aus uns geworden, wenn wir die nicht unsere eigen nennen würden.

Während Margitta quasi ohne Bodenhaftung über den Strand "schwebt", stapfe ich mit meinen dicken Wanderschuhen wie ein Elefant hinterher und frage mich, wie man so leichtfüssig daher kommen kann.


Sehr schnell (kein Wunder bei dem Tempo) sind wir im Heim zurück und stärken uns mit einem wundervoll vorbereiteten Obstsalat.


Eine warme Dusche weiter gehts noch mal schnell ab Richtung Fischland-Darß... das muss ich sehen, sagt Margitta und sie hat Recht. Ahrenshoop ist wirklich malerisch. Der kleine Hafen am Bodden wunderschön und man hat ne Idee, wie toll es hier im Sommer ist.


Wir schauen, einen Teil der Steilküste zu "erklimmen" - wie immer, Margitta voraus.


Ich glaube, das ist auch einer ihrer Lieblingsplätze. :-)


Und es ist so schön, dass wir schon mit Hunger unter den Armen im Heim wieder ankommen. Margitta und ich schnibbeln, was das Zeug hält, damit alles schnell in den Topf kommt.


Heraus kommt dieses Kokos-Daal mit Aprikosenreis - für die beiden Premiere, sowohl das Daal als auch Rote Linsen. Es ist reichlich scharf geworden aber wird als gut essbar bewertet. :-) Das Doofe am Daal ist, dass es sich nie so richtig fürs Foto aufhübscht. Aber nun ja.


Und weiter verspinnen wir uns in Gespräch und Geschichten und um 21.00 Uhr falle ich müde und glücklich in mein Wohnmobil.

Margitta hat mir eine ruhige Nacht versprochen und trotz des immer wieder einsetzenden Regens wird es eine. (PS: Eurer Zeitungsbote kommt um 4:36 Uhr - ich hab ihn aber nicht angesprochen. ;-))

Vielen Dank Ihr Beiden für die Zeit, dass ich Eure Facilities vollends ausschöpfen durfte (mal schauen, wann die Rechnung kommt;-)), für die schönen Gespräche und die viele, viele frische Ostseeluft. Ich hab ne extra Portion mit eingepackt.

Kommentare:

  1. Liebe Anja,
    dein FB-Eintrag hat deinen nächsten Halt ja schon "verraten" und ich war so gespannt auf deine Bilder. Jetzt habe ich sie sicher schon 5x in groß durchgeklickt und hab das Gefühl selbst ein wenig durchgepustet worden zu sein! :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Doris,

      ja, toll da, nicht wahr? Und erst die Prise Seeluft!

      Gruß
      Anja

      Löschen
  2. Liebe Anja,
    dank Hühnergott kann Dir ja nun nichts Böses mehr zustoßen!
    Ach, ich reiche richtig die erfrischende Meeresluft in Deinen Bildern!
    Liebe Grüße
    Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Elke,der Hühnergott wacht jetzt in meinem Wohnmobil und wird mir Glück bringen, davon bin ich auch überzeugt.

      Ich puste Dir noch was von der Meeresluft rüber bzw. jetzt ist es wohl eben der Duft von Berlin. ;-)

      Gruß
      Anja

      Löschen
  3. Ach, schön...schön, schön, schön.
    Irgendwie ist es merkwürdig, DICH plötzlich in den ganzen Fotos zu sehen, die ich von Margittas Blog kenne und halt eben eindeutig ihr zuordne. Aber irgendwie ist es auch stimmig. Und letztlich ist es einfach, wie es ist ;)

    Schön ;))

    AntwortenLöschen
  4. Ach, liebe Anja,

    wieder so eine wunderbar vertraute Umgebung :-)Einige dieser Lieblingsplätze Margittas kenne ich wieder, nicht nur von Ihrem Blog :-)

    Liebe Grüße
    Volker

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Volker,

      ja, so kreuzen sich die Wege irgendwie. Das ist schon lustig.

      Gruß
      Anja

      Löschen
  5. Das ist ja mal wirklich ne tolle und fotogene Gegend dort!

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Anja,

    komme gerade laufend von meinen Lieblingsplätzen, und ich sage dir, die Sonne scheint, kannst du nicht noch einmal schnell vorbeikommen ?

    War schön mit dir, kannst gerne wiederkommen, die Fahrräder für sonnige, wärmere Tage stehen bereit. Danke für alles !

    Anbei - wie gewünscht - die Rechnung in PDF-Datei, kannst dir mit dem Bezahlen 14 Tage Zeit lassen, gell ?

    OK ?????????????????????????????????

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Margitta,

      Rechnung wird beglichen. :-) OK?????????

      Ja, die Vorstellung, mit den Rädern und euch zum Darß zu fahren, die lockt sehr. :-)

      Gruß
      Anja

      Löschen
  7. Liebe Anja,
    ich musste jetzt eine Menge nachlesen und ich bin nur vom Lesen fast erschlagen,(im positiven Sinne), von deinen/diesen vielen Eindrücken.
    Einfach toll. Ich freue mich schon auf deine Erzählungen wenn du wieder zurück bist.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebste Rusty,

      wir sollten wohl ganz flott nach meiner Rückkehr ein Treffen machen. Es gibt viel zu erzählen und Du hast auch was zu erzählen. Was ist mit dem 26.02. direkt? Ich werde das an anderer Stelle noch vorschlagen. Dann ist alles noch frisch und Ihr könnt mir bei der Verarbeitung all der Eindrücke helfen. :-)

      Gruß und Kuss
      Anja

      Löschen
  8. Liebe Anja,
    jetzt hast Du mir definitiv etwas voraus.

    Aber gut, dass Ihr keine Rechnung mehr offen habt ;-) Den Kommentar kann ich mir nicht verkneifen, auch wenn Karin sagt, dass es mich nichts angeht ... Sie hat ja Recht.

    Jetzt bin ich gespannt, welche Stationen Du noch ansteuern wirst. Wie viele Kilometer hast Du denn schon runtergerissen. Das ist wirklich eine Zahl, die mich interessiert. Ich bin mir sicher, dass fast jeder Kilometer es wert war, bewältigt zu werden.

    Liebe Grüße
    Rainer

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Anja,
    endlich komme ich dazu, über Dein schöner Tag an der Ostseeküste zu lesen. Ich hatte Dein Bild im Fb ja schon gesehen und mich schon darüber gefreut. So viele von Margittas Lieblingsplätze in einem Post - schön!! auch wenn es etwas kalt aussieht...
    Wieder ein schönes gelungenes Bloggertreffen mit herrliche Gespräche und gutes Essen - schön!! :-)
    Daal habe ich in schon Nepal gegessen - das ist sehr gut!! Kokos-Daal kenne ich aber noch nicht ;-)
    Liebe Grüße Anna

    AntwortenLöschen